JAPAN-HÖRBUCH - INHALT

JAPAN HÖREN
Impulspublikation: Eine Reise durch die Kultur und Geschichte Japans von der Mythologie bis in die Gegenwart.

Hier das
vollständige Manuskript (folgt demnächst)
Hörbuch mit zahlreichen Musikbeispielen aus dem Kulturkreis.

Sprecher: Rolf Becker
Autorinnen: Corinna Hesse und Antje Hinz
Grafik: Nanako Engel
Künstlerisch gestaltete CD-Edition in festem Bucheinband
16seitiges Beiheft, Zeittafel, farbige Abbildungen


Inhalt - vollständiges Manuskript (demnächst)
Trackliste
Hörproben
Japan im Radio bei WDR 3



Das kleine Einmaleins japanischer Mentalität

Japan ist den Europäern trotz Globalisierung noch immer fremd und rätselhaft. Alles ist anders: die Umgangsformen, die Kommunikation, das Essen, die Kultur. Das alte traditionsreiche Japan (Shintoismus, Buddhismus, Teezeremonie, Ikebana, Japanische Gärten, Sumo) existiert unmittelbar neben dem hochindustrialisierten, modernen Staat (Sony, Toyota, Mitsubishi, Karaoke, Manga, Anime). Wie passt das zusammen?






Japan - ein Land der Extreme

Seit Jahrtausenden leben die Japaner mit ständigen Erdbeben, Tsunamis, Taifunen. Und so träumten die Menschen von einem besseren Land jenseits des Meeres. In den japanischen Mythen liegt das Paradies nicht im Himmel, sondern hinter dem Horizont des Meeres. Die Japaner zogen in ferne Länder, um Wissen und Erfahrungen zu sammeln. Kein Land der Welt hat fremde Kulturen so begierig aufgesogen wie Japan. Doch das Pendel der Extreme schlug in der japanischen Geschichte immer wieder um: Die Insellage führte gleichzeitig dazu, dass sich Japan über Jahrhunderte in völliger Abgeschlossenheit entwickelte. So entstand eine einzigartige Kultur.






Der Schlüssel zur Tradition

Das Land der aufgehenden Sonne entfachte schon früh die Begeisterung europäischer Künstler. Ende des 19. Jahrhunderts haben impressionistische Maler und Komponisten die japanische Kunst und Ästhetik in ihren Werken aufgegriffen - angeregt durch die Pariser Weltausstellungen. In Europa entstand die Kunstströmung des Japonismus. Bis heute nehmen die traditionelle japanische Musik (Gagaku, No, Bunraku, Kabuki, traditionelle Instrumente) und das fernöstliche Denken (Shintoismus, Buddhismus, Zen) auf die westliche Moderne Einfluss. Was macht die Faszination dieser fremdartigen Klangwelt aus? Wie entstanden die Ideale der Einfachheit, Klarheit und kargen Schönheit in Philosophie und Kunst?






Januskopf - Japan: der Blick zurück nach vorn

Die japanische Kultur war stets offen für Einflüsse von außen – und hat doch ihr unverwechselbares Gesicht behalten. Im 19. Jahrhundert hielt im Zuge der Meiji-Ära der Westen in Japan Einzug. Die Verheißung lag im internationalen Wettbewerb, im Fortschritt durch Anpassung. Der Samurai schien zum Unternehmer geworden zu sein, um die Welt zu erobern. Doch wie in japanischen Großkonzernen noch immer ganz eigene Regeln herrschen, so entdeckt auch die Kunst den Wert ihrer jahrhundertelangen Tradition wieder. Beispiel Musik: Längst hat sich in Japan eine international angesehene Avantgarde herausgebildet, die wie selbstverständlich traditionelle japanische Instrumente mit dem europäischen Orchesterklang verbindet. Kosmopolitische Komponisten von Toru Takemitsu bis Toshio Hosokawa haben die kulturellen Grenzen zwischen Ost und West endgültig verwischt.






Von der Mythologie in die Gegenwart

Der Schauspieler Rolf Becker erzählt die Geschichte(n) eines Landes, das die Natur vergöttert und die Kunst zum Lebensprinzip erklärt. Geschichten über Himmelsgötter, Shinto-Zeremonien und Buddhas Stimme, über kunstliebende Prinzen und sinnenfrohe Hofdamen, über Geishas und unerbittliche Samurai, über Kalligrafie, Ikebana, Teezeremonie, Garten- und Kampfkünste, über Gagaku, No, Kabuki und Bunraku. Originale Musik von uralten Shinto-Zeremonien bis zur Gegenwart führt die Ohren durch faszinierende Klangwelten.

Besuchen Sie unseren Silberfuchs-Verlag und lernen Sie weitere Hörbücher kennen:
www.silberfuchs-verlag.de